Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Trotz Halbleiter-Engpass
sofort lieferbare Lagerartikel

zur Übersicht | Zu Industrieautomation und Industrie 4.0

Glasfasernetzwerke und 5G-Netze für neue Technologien

Neue Technik gründet auf neuen Technologien. Ob es hinsichtlich der Vernetzung von Maschinen in der Industrie (zum Beispiel IoT) oder für eine schnelle Datenübertragung ist. Das 5G-Netz bedingt neue Kommunikations- und Entwicklungsstandards. Um diesen Fortschritt zu realisieren, sind leistungsstarke Netzwerke nötig – beispielsweise auf Basis von Glasfasertechnologie.

Aktuell sind Glasfasernetzwerke die adäquate Technologie, um die notwendigen Übertragungsraten bereitzustellen. Und für den neuen technologischen Standard müssen bestehende Kupferleitungen sukzessive abgebaut und Glasfasernetze aufgebaut werden. Bürklin Elektronik gibt einen Überblick einzelner Komponenten in Glasfasernetzwerken und stellt sich den Fragen: Welche Entwicklungsstufen gibt es derzeit? Wie werden Glasfasernetzwerke an bestehende Netzwerke angeschlossen? Und welche Potenziale bietet Glasfasertechnologie für neue Industriebereiche?

5G- und Glasfaser-Netzwerke: Komponentenübersicht

Um die Datenübertragung in der aktuellen Situation sicherstellen zu können, braucht es zum einen neue elektronische Komponenten, die neue Netzwerke bilden – aber auch Komponenten, die eine Konvertierung von neuen auf alte Leitungen (zum Beispiel Kupfer) ermöglichen.

Komponenten für die Datenübertragung in Glasfasernetzwerken:

  • LWL-Kabel: Glasfasern zur Datenübertragung bestehen aus einem Kern, einem Mantel und einer Hülle zum Schutz gegen mechanische Krafteinwirkung (zum Beispiel Druck). Die Bezeichnung erfolgt gemäß dem Kern- und Manteldurchmesser: Eine typische Single-Mode-Glasfaser ist mit einem Kerndurchmesser von neun µm und einem Manteldurchmesser von 125 µm bemessen. Weitere LWL-Kategorien: Multimode- (Stufenindex oder Gradientenindex) und NZDS-Faser, Low-Waterpeak- und PM-Faser sowie biegeunempfindliche Faser.
  • LWL-Stecker: dienen der lösbaren Verbindung von Lichtwellenleitern und technischen Komponenten. Beispiel dafür sind die LWL-Stecker der Marke Hirschmann, die sich für Kunststoff-LWL-Kabel mit einem Außenmanteldurchmesser 2,2 Millimetern eignen.
  • LWL-Umsetzer: werden in der Netzwerktechnik zur Verbindung einzelner Netzwerksegmente (zum Beispiel Twisted-Pair-Kabel, Koaxialkabel oder LWL-Kabel) genutzt. Durch die Anwendung eines Medienkonverters können Daten von einem Medium auf ein anderes transferiert werden.
5G und Glasfaser-Netzwerke

Unsere Produktempfehlungen


Abbildung kann abweichen

Kunststofffaser-LWL-Kabel, PE, schwarz, -30 °C

Bestell-Nr.: 98F675
Hersteller: N. A.
Lagerbestand: 720 Meter
3,19 € zzgl. MwSt.
 
3,7961 € inkl. MwSt.

Abbildung kann abweichen

LWL-Stecker, OVK, schwarz

Bestell-Nr.: 98F700
Hersteller: Hirschmann
Lagerbestand: 381 Stück
4,84 € zzgl. MwSt.
 
5,7596 € inkl. MwSt.

Abbildung kann abweichen

LWL-Umsetzer FL MC 2000T SM40 SC

Bestell-Nr.: 64P6716
Hersteller: Phoenix Contact
Lagerbestand: -
377,00 € zzgl. MwSt.
 
448,63 € inkl. MwSt.

Abbildung kann abweichen

Opt.Fiber Receiver Dig.-Outp. 5MBd SFH551/1-1V

Bestell-Nr.: 68S3288
Hersteller: Broadcom
Lagerbestand: 104 Stück
33,93 € zzgl. MwSt.
 
40,38 € inkl. MwSt.

Ausbaustufen des Glasfasernetzes: Drei Wege führen (aktuell) zur Datenübertragung

Unterschieden werden drei Ausbaustufen des Glasfaseranschlusses: Vereinfacht dargestellt, führt die Glasfaserverbindung ausgehend von einer Vermittlungsstelle (des jeweiligen Netzbetreiber) in Richtung des Empfängers (zum Beispiel Endverbraucher / Kunde). Die Verteilung des Glasfaseranschlusses kann auf unterschiedlichen Wegen geschehen – der Überbegriff dafür lautet FTTx.

Gut zu wissen: Der Begriff FTTx beschreibt im Allgemeinen die Verfügbarkeit der Glasfaser bis zu einem bestimmten Verteilungspunkt – „Fiber to the …“. Das „x“ dient in diesem Kontext als Platzhalter für die weiteren Ausbauarten (zum Beispiel „H“ für „home“ / „B“ für „building“ / „C“ für „curb“).

FTTC-Glasfaseranschluss: 5G vom Server bis zur Haustüre

FTTC-Anschlüsse sind mit rund 80 Prozent (noch) die verbreitete Ausbaustufe von Glaserfasernetzwerken in Deutschland. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass weniger als 20 Prozent der Glasfaserleitungen bis in die eigenen vier Wände reichen.

Bei Fibre-to-the-Curb-Netzwerken führen die Glaserfasern beziehungsweise Lichtwellenleiter-Kabel von einer Ortsvermittlungsstelle (OVSt) bis zur Grundstücksgrenze der Immobilie. An dieser Stelle muss das Signal der Glasfasertechnologie auf ein Kupferkabel transferiert werden – wie funktioniert das? Durch einen Lichtwellenleiter-Medienkonverter (LWL-Medienkonverter) werden die optischen Lichtsignale umgewandelt, um über Kupferleitungen übertragen werden zu können.

Zusatz: Durch die Integration eines LWL-Umsetzers können auch andere Netzwerkkomponenten miteinander verbunden werden (zum Beispiel Router, Switches oder Ethernet).

FTTB-Glasfaseranschluss: 5G bis in das Wohnhaus

Bei FTTB-Anschlüssen reichen die Glaserfaserleitungen (LWL-Kabel) bis ins Wohnhaus – im Gebäude werden dann wieder die vorhandenen Kupferkabel genutzt. Meist befindet sich das Verteilungssystem dann im Keller beziehungsweise Untergeschoss des Wohnhauses. Von dort aus führen die Leitungen in die einzelnen Wohneinheiten.

FTTH-Glasfaseranschluss: 5G-Netz in den eigenen vier Wänden / am Arbeitsplatz

Die dritte Ausbaustufe reicht bis ins Eigenheim. Von der Vermittlungsstelle aus führen die LWL-Kabel jedoch nicht direkt in die Wohnung oder in jeden einzelnen Raum. Über den jeweiligen Kabelzweiger oder über ein Multifunktionsgehäuse werden die Glasfasern in den entsprechenden Bereich der Immobilie verlegt. Dabei verkürzen optische Netzwerkeinheiten (ONU) in den Multifunktionsgehäusen die Datenübertragung über das leistungsschwächere Kupfernetz.

Zusatz: Wenn das Glasfasernetzwerk bis in die Wohnung oder an den jeweiligen Einsatzort reicht, ist die Anwendung eines Glasfasermodems vonnöten. Die LWL-Verkabelung führt dann von der Vermittlungsstelle in eine Glasfaserdose. An diese wird das Modem über ein Glasfaserkabel angeschlossen. Das Glasfasermodem wird über ein LAN-Kabel abschließend mit dem Router verbunden.

Grundstein neuer Entwicklungen – mit „lahmen“ Leitungen entwickelt es sich schlecht

Die Entwicklung von Netzwerktechnologien und deren Integration im Alltag ist ein essenzieller Faktor für den weiteren Ausbau moderner Technologien und innovativer Technik. Bereits seit Jahrzehnten ist bekannt, dass herkömmliche Kupferleitungen den Ansprüchen an eine leistungseffiziente Daten-Infrastruktur nicht gerecht werden können.

Um den steigenden Datenaustausch bewältigen zu können, ist der flächendeckende Aufbau eines fortschrittlichen und erweiterbaren Glasfasernetzwerkes notwendig. Für den Aufbau der Netzwerke werden zahlreiche Komponenten benötigt – bei Bürklin Elektronik finden Sie die verschiedensten Produkte (LWL-Bauteile) der führenden Hersteller für den Aufbau moderner Glasfasernetzwerke!

Nichts mehr verpassen!

Jetzt Bürklin Elektronik Newsletter abonnieren

Alle News, alle Aktionen, wertvolles Know-how, jederzeit kündbar

Zur Newsletter-Anmeldung